Katrin Rosenzopf

Katrin Rosenzopf gibt mit ihren geistreichen Chansonkabarettsongs zeitlos wichtige Anregungen – wohin der Zug des Lebens fährt, zu allem was einengt, zum Augenblick und zur Zeit, zu verschiedenen Lebens- und Beziehungssituationen und überhaupt zu allerlei Eigenheiten der Menschen. Sie vertont dabei am Klavier (vielfach sensibel unterstützt von Saxophon und Klarinette) auch Kästner und Wecker, deren Texte hier eine neue, spannende Chansonsprache erhalten. Es sind Lieder zum Zuhören und Weiterdenken, zum Innehalten, zum In-sich-gehen, Lieder in bester  deutschsprachiger Chansontradition und die Gegensätze, die sich da zusammenfügen , grooven in den Gehörgängen weiter…

 

Das Klavier begleitet die in der Weststeiermark lebende Ärztin bereits seit ihrem 5. Lebensjahr. Schon in jungen Jahren sammelte sie erste Bühnenerfahrungen mit ihrer Jugendband „Mozaik“, im Duo und schließlich auch als Solokünstlerin. Doch in welcher Formation sie auch auftrat – gemeinsam waren den Programmen immer, dass ausschließlich Vertonungen deutscher Texte zum Besten gegeben wurden. Die Kompositionen stammen zum überwiegenden Teil aus der Feder ihres Vaters und Klavierlehrers Wolfgang Rosenzopf.

2006 schließlich veröffentlichte sie ihr erstes Soloalbum „Begegnungen“ durch welches sie auch Konstantin Wecker kennen lernte. Es entstand eine musikalische „Freundschaft“ und Konstantin Wecker stand ihr ab diesem Zeitpunkt kritisch-beratend zur Seite. Im Jahr 2011 erwies er ihr dann die Ehre und sang mit ihr gemeinsam ein Duett auf ihrem neuen Album „Panoptikum“, welches 2012 veröffentlicht wurde. Im Rahmen der Studioaufnahmen lernte sie auch Reinhard Grube kennen. Der aus Frankfurt am Main stammende Saxophonist kam in den 80er Jahren nach Österreich, um an der Universität für Musik und darstellenden Kunst in Graz zu studieren. Im Laufe seiner Karriere spielte er in diversen Jazz, Funk und Latin Bands sowie als Sideman und Studiomusiker zahlreicher österreichischer Pop-Musiker (u.a. Boris Bukowski, Carl Payer, STS). Des Weiteren erhielt er Kompositionsaufträge für das Grazer Schauspielhaus („Es“, „Untergang der Titanic“). „Seine“ Band BROADLAHN gilt als Erfinder der „NEUEN VOLXMUSIK“ und erhielt damit zahlreiche interne Ehrungen (u.a. Deutscher Kleinkunstpreis, Preis der deutschen Schallplattenkritik). Auftritte in Frankreich, Kanada, Polen, Dänemark, Portugal, Schweiz und Italien waren die Folge.

 

Nach der Veröffentlichung der Studio-CD „Panoptikum“ beschlossen Katrin Rosenzopf und Reinhard Grube weiterhin musikalisch in Verbindung zu bleiben und riefen das Projekt der „unErhoerten Lieder“ ins Leben. Am 30.04.2021 wird nun das neue Album, unter demselben Namen über Konstantin Weckers Label „Sturm & Klang“ veröffentlicht.

Mehr Informationen zu Katrin Rosenzopf finden Sie hier:

www.unerhoertelieder.com

www.facebook.com/katrinrosenzopf

www.instagram.com/katrinrosenzopf

71mMtKvgRxL._SL1200_