Simon Stadler – Meine Welt mit Udo Jürgens & Konstantin Wecker – 12/2020

Simon Stadler versucht in seiner eigenen „Unterhaltungsmusik“ auch Haltung zu zeigen. Als Lehrmeister hierfür hat sich der junge österreichische Künstler zwei ganz große Hausnummern ausgesucht: Udo Jürgens und Konstantin Wecker. Mit einem selbstproduzierten Coveralbum, das 18 Songs und einen „Hidden Track“ (von Reinhard Mey) fasst, hat Stadler es geschafft Konstantin Wecker auf ihn aufmerksam zu machen.

Durch abwechslungsreiche musikalische Arrangements verleiht der aufstrebende Songwriter bekannten Liedern wie „Genug ist nicht genug“ oder „Mit 66 Jahren“ eine neue, ganz persönliche Note. Seine Liebe zur großen musikalischen Form mit Streichern, Bläsern, Pauken und angebrachtem Pathos, macht sich im Openingtrack „Die Welt braucht Lieder“ und „Narrenschiff“ bemerkbar.

Aber auch etwas unbekanntere, vom Text her wahre Hingucker, wie „Bis ans Ende meiner Lieder“, „Ich möchte weiterhin verwundbar sein“ oder „Absurdistan”, kommen auf Stadlers Album nicht zu kurz.
Einer der Höhepunkte ist das „Mega-Hitmedley“, das ein paar der größten Hits von Udo Jürgens eins werden lässt: „Hautnah“, „Gaby wartet im Park“, „Liebe ohne Leiden“, „Danke für den Abend“ und „Aber bitte mit Sahne“, neuproduziert in großer Bigband Besetzung.

Als Showdown lässt Stadler noch einen alten Weckertitel in Mundart und mit lebendiger Rockband-Besetzung aufblühen: “Lang mi net o“.

Im Zuge dieses Projekts entstanden auch einige selbstgeschriebene Songs, die den Beginn von Stadlers Karriere einleiten sollen.